Kalender

 

1.08.-30.10.2012 – die Ausstellung „Polen aus freier Wahl” war in der Warschauer evangelisch-augsburgischen Dreifaltigkeitskirche zu Gast. Anlass war der 150. Geburtstag von Bischof Juliusz Bursche, der dieser Gemeinde als Pfarrer diente. Die Ausstellung gedachte auch des 70. Jahrestags seiner Ermordung durch die Nationalsozialisten. 

 

5.07.2012 – Vorstellung des Bildbandes „Polen aus freier Wahl. Deutschstämmige Familien in Warschau im 19. und 20. Jahrhundert ” im Haus der Begegnung mit der Geschichte (Dom Spotkań z Historią) in Warschau. An der Veranstaltung nahmen Nachkommen der in dem Buch beschriebenen Familien teil. Anwesend waren zudem der deutsche Botschafter Rüdiger Freiherr von Fritsch und der Vizepräsident der Stadt Warschau Włodzimierz Paszyński. 

 

11.02.2012-15.07.2012 – die Ausstellung wurde im Kraszewski-Museum in Dresden gezeigt. Sie enthält einen starken sächsischen Einschlag, denn jede fünfte der dargestellten Familien stammte aus diesem Land. 

 

9.08.2011-2.09.2011 – aus Anlass des 20. Jubiläums der Städtepartnerschaft Berlin-Warschau wurde die Ausstellung im Berliner Rathaus gezeigt. Die Schirmherrschaft hatten der Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit und die Stadtpräsidentin von Warschau Hanna Gronkiewicz-Waltz inne. 

 

26.01.2010-18.04.2010 – die Ausstellung „Polen aus freier Wahl. Deutschstämmige Familien in Warschau im 19. und 20. Jahrhundert” feiert im Haus der Begegnung mit der Geschichte (Dom Spotkań z Historią) in Warschau Premiere. An der feierlichen Eröffnung am 26. Januar 2010 nahmen viele Warschauer teil, darunter zahlreiche Nachkommen deutschstämmiger Familien. Die Schirmherrschaft hatte die Stadtpräsidentin von Warschau Hanna Gronkiewicz-Waltz übernommen. Anwesend waren u.a. der Vizepräsident Warschaus Włodzimierz Paszyński, der Gesandte der deutschen Botschaft Andreas Meitzner sowie der Direktor der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit Dr. Albrecht Lempp. Begleitet wurde die Ausstellung von einer Veranstaltungsreihe: Treffen mit Nachkommen der Familien, Spaziergänge durch Warschau auf Spuren der Deutschen, Filmvorführungen, Bildungsworkshops für Jugendliche, Buchvorstellungen und Diskussionen.